Peakboard freut sich auf seinen ersten Hackathon an der Hochschule Furtwangen. Stattfinden wird dieses Event vom 10. November 2017 ab 15:00 Uhr bis zum 11. November 2017 um 18:00 Uhr im Raum i1.21 (i-Bau).

Bevor es zum eigentlichen Hackathon geht, wird es im Vorfeld eine Infoveranstaltung am 25. Oktober 2017 von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Raum i0.14 geben, in welcher wir nochmals ausführlich über das Event informieren werden und offene Fragen geklärt werden können. Wir freuen uns über alle, die zur Infoveranstaltung kommen – es ist jedoch kein Muss für die Anmeldung zum Hackathon.

Manche werden sich vielleicht die Frage stellen, was ein Hackathon ist. Unter einem Hackathon [Wortschöpfung aus "Hack" und "Marathon"] versteht man eine kollaborative Soft- und Hardware-Entwicklungsveranstaltung, auch bekannt als "Hack Day", "Hackfest" oder "Codefest". Oftmals geht ein Hackathon, wie der Begriff bereits vermuten lässt, über mehrere Stunden oder Tage, mit dem Ziel, möglichst viele Ideen für die Verwendung eines Produktes zu sammeln. Die Hochschule Furtwangen hat sich dazu bereit erklärt, dass die Teilnehmer des Hackathons auch über die Nacht hin im Gebäude bleiben und programmieren können, jedoch ist dies nicht zwingend erforderlich, um am Hackathon mitmachen zu dürfen.

Das Ziel des Peakboard Hackathon ist es, möglichst viele kreative, nützliche und innovative Ideen zu gewinnen, um das gesamte Leistungsspektrum der All-in-One-Lösung Peakboard ersichtlich zu machen. Dafür stellen wir den Peakboard-Designer (Software) und die Peakboard-Box (Hardware) zur Verfügung, sodass alles direkt in Echtzeit getestet und visualisiert werden kann. Damit die Kompatibilität mit dem Peakboard-Designer gewährleistet werden kann, ist ein eigener PC mit Windows 10 unbedingt erforderlich. Ob in einem Team oder alleine – wir freuen uns über jeden Teilnehmer und dessen Kreativität und Ideenfluss!

Der vorläufige Ablaufplan sieht wie folgt aus:

Freitag
15:00 Uhr Einlass – Meet and Greet
16:00 Uhr Vortrag – Über Peakboard
16:30 Uhr Pause
16:45 Uhr Ideen präsentieren und Teambildung
17:15 Uhr Beginn des Hackathons

Samstag
16:15 Uhr Vorstellung der Ergebnisse
17:15 Uhr Pause
17:30 Uhr Siegerehrung
18:00 Uhr Veranstaltungsende

Um das Ganze noch ein weniger spannender und motivierender zu gestalten, haben wir uns natürlich auch einen Preis überlegt.

Insgesamt verlosen wir 1.800 € an die ersten drei Plätze!

  1. Platz: 1.000 €
  2. Platz:    500 €
  3. Platz:    300 €

Anbei nochmal alle Infos im Überblick und einem kurzen Hackathon FAQ:

Nein, es ist nicht zwingend notwendig zur Infoveranstaltung zu kommen, um am Hackathon selbst teilnehmen zu können. Alle Informationen können hier  nachgelesen werden. Falls es noch Fragen gibt, stehen wir gerne per Twitter oder E-Mail zur Verfügung.

Die Rechte am Design, Code und der Idee bleiben selbstverständlich zu 100 % beim Urheber. Wir würden gerne über das Projekt berichten, z. B. auf unserer Webseite oder in unserem Blog, aber natürlich nur unter Nennung des Urhebers und ohne irgendwelche Rechte daran zu verletzen.

Ja, ob im Team oder alleine spielt keine Rolle, jeder ist willkommen! Oft finden sich auch erst vor Ort Teams zusammen oder es ergeben sich andere Formen der Zusammenarbeit.

Selbstverständlich. Wichtig ist nur, dass am Ende etwas entsteht, das auf und mit Peakboard läuft. Ansonsten sind alle Ideen und Konzepte gerne gesehen und willkommen – egal ob kommerziell oder Freizeitprojekt – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Gerne klären wir vorab per Twitter oder E-Mail, ob sich bereits vorhandene Ideen mit Peakboard umsetzen lassen können. Ideen können aber auch direkt zum Hackathon mitgebracht und vorgestellt werden, wodurch sich vielleicht neue Teammitglieder finden lassen.

Nein. Es kann natürlich nicht schaden, wenn man sich bereits vorab mit den Konzepten von Peakboard beschäftigt hat. Dazu gehört auch Lua als Skriptsprache und die Bedienung des Peakboard-Designers, jedoch wird dies nicht zwingend vorausgesetzt. Es werden am Hackathon genug Experten anwesend sein, die man mit Fragen hierzu löchern kann.

Gerne kann man sich vorab mit unserem Peakboard-Designer auseinandersetzen. Den Download findet ihr hier. Sollten Fragen aufkommen gibt es unsere Peakboard Help, unsere Tutorials oder unseren Support, der mit Rat und Tat zur Seite steht.

Kein Problem. Bis zur Vorstellung des Projektes am Samstagnachmittag sollte ersichtlich sein, was die Idee hinter dem Erbauten ist. Verfeinern kann man das Projekt dann immer noch im Nachhinein.

Eine Jury wird über die Gewinner entscheiden und bei der Preisverleihung dann auch ihre Entscheidung begründen.

Wir haben im Rahmen unseres Student Supporter Programs die Möglichkeit, eine Box für Studentenprojekte zu verleihen. Melde dich einfach nach der Veranstaltung bei uns, um die Details zu besprechen.

Die HFU ist so freundlich und stellt uns die ganze Nacht die Räumlichkeiten für den Hackathon zur Verfügung. Keiner der Teilnehmer ist jedoch dazu verpflichtet, die ganze Nacht über in der Hochschule zu bleiben. Wichtig ist nur, dass man zur Vorstellung seines Projektes Samstagnachmittag wieder da ist. Wer über Nacht bleiben möchte, sollte eventuell einen Schlafsack mitbringen.

Essen und Getränke müssen nicht mitgebracht werden. Für das Catering ist bestens gesorgt, sodass sich alle auf ihr Projekt konzentrieren können.

Teilen:
FacebookTwitter