ExcelDatenanbindung

Peakboard und Excel – Zwei Universalwerkzeuge gehen Hand in Hand.

Peakboard kann mit einer unglaublichen Vielzahl an unterschiedlichsten Datenquellen interagieren: Von SAP und Datenbanken über Social Media oder Webprotokolle. Aber auch Maschinen-, Förderanlagen- und Sensoreninformationen können mit Peakboard problemlos visualisiert werden.
Im normalen Büroalltag wird aber immer wieder auf die größte Allzweckwaffe aller Analysewerkzeuge zurückgegriffen: Excel-Dateien. Egal welche Abteilung, Branche oder Unternehmensgröße. Excel ist praktisch aus keinem Büro dieser Welt mehr wegzudenken. Daher kann Peakboard natürlich auch Excel Dateien auslesen.

Das Auslesen von Excel-Dateien durch Peakboard.

Beim Zugriff von Peakboard aus kann Excel als ganz normale Datenquelle genutzt werden. Das heißt, dass Daten, die in einem Tabellenblatt abgelegt sind, auch als Tabellenformat im Peakboard-Designer angezeigt werden. Dabei ist es zudem möglich, dass nur auf einen Teilbereich des Tabellenblatts zugegriffen wird.
Müssen Daten vor der Visualisierung zunächst aufbereitet, nachbearbeitet oder mit anderen Datenquellen abgemischt werden, kann dies – wie üblich – mit einfachen Formeln und Befehlen aus dem Lua-Script-Editor heraus erfolgen. Sollte es einmal nötig sein, nicht die reinen Daten, sondern eine bereits in der Excel-Datei erstellte Grafik als Teil einer Visualisierung zu verwenden, stellt auch das keine Probleme für Peakboard dar. Dabei werden Änderungen in der Excel Arbeitsdatei – je nach Intervall – stets in Echtzeit dargestellt, um die gewünschte Datenaktualität zu gewährleisten.

Wie Informationen aus Excel auf die Peakboard-Box übertragen werden.

Es gibt vielerlei Ansätze, die wesentlich davon abhängen, was die örtliche Infrastruktur bietet und vom jeweiligen Kunden gewünscht ist. Um einen schnellen Einstieg zu Peakboard zu erhalten oder um Visualisierungen zu testen ist die einfachste Variante, die Excel-Dateien mit Hilfe des Peakboard-Designers direkt auf die Peakboard-Box zu übertragen.
Eine andere Möglichkeit ist es, die Excel-Datei in einem Cloud-Speicher abzulegen. Das kann Dropbox, Microsoft OneDrive oder Google-Drive oder das von Peakboard zur Verfügung gestellte peakboard.io-Portal sein.
Eine weitere gängige Methode ist der Zugriff auf Excel-Dateien, die sich im lokalen Netzwerk befinden. Da Netzlaufwerke in der Regel mithilfe einer Windows-Domäne abgesichert sind, benötigt Peakboard den Zugang über die so genannte Peakboard-Bridge. Diese Bridge wurde eigens von Peakboard entwickelt, um alle Rechte der Domäne und üblichen Anforderungen an Sicherheit und Benutzerberechtigungen im Netzwerk abzudecken.