Die Motek, welche Mitte Oktober stattfinden wird, bildet für das Jahr 2017 die letzte große Messe für Peakboard. Wir haben unseren Messeauftritt kontinuierlich verbessert und suchen stets nach einer Möglichkeit, in einem Live-Beispiel das Leistungsspektrum von Peakboard zu demonstrieren.

Für die Motek sollte es etwas sein, bei dem echte Bewegung im Spiel ist; etwas zum Anfassen. Unsere Wahl ist auf ein Fischertechnik-Modell gefallen. Ein Werkstück fährt auf einem Förderband vor und zurück und wird an dem einen Ende von dem Modell von einer Stanze bearbeitet. Gesteuert wird dieser Ablauf von einer Siemens S7 Steuerung. Das nachfolgende Bild zeigt das beschriebene Modell:

Der vordere und hintere Wendepunkt des Förderbandes ist begrenzt durch eine Lichtschranke. Der obere und untere Wendepunkt der Stanze ist durch jeweils einen Drucktaster definiert. Das Programm für die S7 ist relativ einfach. Wichtig für die Ansteuerung sind vorallem vier S7-Variablen; jeweils ein Bit für Förderband vorne/hinten und Stanze oben/unten. Der folgende Screenshot zeigt die vier Variablen aus Sicht des S7-Entwicklers:

Um nun mit Peakboard die Ereignisse (also Werkstück vorne/hinten, Stanze oben/unten) verständlich und visuell ansprechend zu präsentieren, braucht man lediglich innerhalb des Designers eine entsprechend konfigurierte S7-Datenquelle. Das folgende Bild zeigt die vier bekannten Variablen aus Sicht des Peakboard-Designers. Die fünfte Variable kann in diesem Fall vernachlässigt werden, da sie hier keine Relevanz hat.

Die eigentliche Programmlogik findet jetzt ganz einfach im Refreshed-Ereignis der Datenquelle statt. Hier werden alle Bewegungen und weiteren Datenlogiken gesteuert: Korrektes Anzeigen des schematischen Zustands, abrufen und dazuspielen der Businessdaten (z.B. Auftrag und Zähler der Stückzahl). Die Details des Ablaufs würden den Rahmen des Artikels sprengen, daher nur ein Screenshot des Lua-Scripts:

Das nachfolgende Video zeigt den kompletten Ablauf des Modells. Die einzelnen Zustände der Bewegung werden im Schema symbolisch angezeigt. Jedes mal wenn das Werkstück links anschlägt wird der aktuelle Auftrag angezeigt und die Zähler (erledigt/offen) angepasst.

Teilen:
FacebookTwitter